Donnerstag, 18. Dezember 2014

Vorgestellt: Schreibforen



Ich freue mich, dass ich euch nach langer Zeit wieder ein Schreibforum vorstellen kann.

Diesmal handelt es sich um den Tintenklecks.


Damit ihr einen ersten Einblick bekommt, habe ich Admin Anjana meine üblichen Fragen gestellt:

Ist euer Forum öffentlich oder können nur Mitglieder Beiträge lesen?

Es gibt Bereiche, in denen Gäste mitlesen können, der größte Teil des Forums ist aber geschützt.
Dies liegt unter anderem daran, dass wir eine kleine Community sind, die sich auch schon mal übers Schreiben hinaus austauscht. Und einige der persönlichen Informationen sollen einfach nicht für jeden lesbar sein.
Ein weiterer Grund ist die Ausrichtung auf die gemeinsame Arbeit an Projekten, die später Verlagsluft schnuppern sollen.



Habt ihr euch auf ein spezielles Genre festgelegt?

Nein, überhaupt nicht.
Bei uns ist alles vertreten, neben Fantasy auch Mitglieder, die Liebesromane schreiben, Science Fiction oder historische Romane. Lediglich Lyrik existiert bei uns zu einem verschwindend geringen Anteil. Die einzigen Textformen, die aus unserer Sicht nicht in den Tintenklecks passen, sind autobiografische Texte. Der Grund dafür ist die häufig sehr subjektive Wirkung des Textes auf den Autor und die Tatsache, dass in diesem Bereich vielfach der Autor selbst auch die Zielgruppe ist und das Schreiben eine Form von Verarbeitungsmechanismus darstellt. Das kollidiert dann aber in der Regel mit der handwerklichen Textarbeit, die wir im Tintenklecks betreiben.
Sollte jemand neben belletristischen Texten auch solche Werke in der Schublade liegen haben, können diese im eigenen Tagebuch-Thread veröffentlicht werden, oder mit einer bestimmten Fragestellung auch im öffentlichen Werkebereich. Voraussetzung dafür ist aber in jedem Fall die kontinuierliche Aktivität in anderen Bereichen des Forums.


Welche Art von Texten findet man bei euch?

Überwiegend Romane, aber auch Kurzgeschichten und Schreibübungen. Der Tintenklecks ist so aufgebaut, dass jeder User ein eigenes Unterforum bekommen kann, in dem kontinuierlich an seinem Projekt gearbeitet wird. Daneben gibt es ein Trainingslager für Kurzgeschichten, die bei Ausschreibungen eingesendet werden und einen nicht öffentlichen Bereich, in dem wir uns mit Hilfe von Schreibübungen weiterentwickeln. Für die Schreibübungen nutzen wir oft auch Auszüge aus unseren aktuellen Projekten, deswegen ist dies ein geschützter Bereich innerhalb der offenen Textarbeit.


Was erwartet ihr von euern Mitgliedern?

Wir erwarten eine kontinuierliche Aktivität und Begeisterung für den Austausch über Texte und das Schreiben ganz allgemein. Aus diesem Grund löschen wir inaktive User nach einer gewissen Zeit. Es gibt aber auch einen Abwesenheits-Thread, in dem man sich abmelden kann, wenn man länger als 4 Wochen nicht online gehen kann/will. In der Regel ist das aber gar nicht notwendig, weil wir uns ohnehin in einem regen Austausch miteinander befinden.
Davon abgesehen ist eine gewisse Kritikfähigkeit natürlich ebenso Voraussetzung wie die Bereitschaft, sich mit fremden Texten auseinanderzusetzen. Gegebenenfalls auch mehr als einmal.
Außerdem herrscht bei uns die Grundhaltung, dass es immer mehrere Varianten und Verbesserungsmöglichkeiten gibt und niemand die absolute Wahrheit kennt.


Was können eure Mitglieder von euch erwarten?

Eine kleine Gemeinschaft, die sich intensiv mit den Texten auseinandersetzt, einen regen Gedankenaustausch zu allem rund ums Schreiben und Verständnis für die immer wieder auftretenden Selbstzweifel und Schreibblockaden.
Jeder User, der sich einbringt, hat die Möglichkeit ein eigenes Unterforum zu bekommen, in dem er als Moderator selbst entscheiden kann mit wem er intensiv zusammenarbeitet und ob es sich um Textarbeit, Exposé-Erstellung oder gemeinsames Plotten handelt.
Daneben finden sich auch immer wieder Betaleser, die das gesamte Werk am Stück lesen und per Mail kommentieren.
Auch ein Austausch über Erfahrungen mit Verlagen ist mit unseren veröffentlichten Autoren möglich.


Was ist das Besondere an euerm Forum?

Wir sind natürlich erstmal die beste Gemeinschaft überhaupt. ;) Nein, im Ernst, besonders ist sicherlich unser RPG-Forum. Das ist ein Bereich, in dem wir unsere Charaktere aufeinandertreffen lassen (können). Anders als im klassischen RPG gibt es dabei keinen Spielleiter, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass das Setting und die fremden Charaktere in der Regel ausreichen, um eine Geschichte entstehen zu lassen.
Daneben veranstalten wir auch immer wieder foreninterne Tinowrimos (Monate, in denen eine bestimmte Anzahl Worte geschrieben werden müssen) und wir haben einen Chat, der direkt ins Forum integriert ist.
Und das schönste Schmankerl zum Schluss: In diesem Jahr haben sich einiger der User auf einem Treffen auch im realen Leben kennengelernt. Und weitere Treffen sind in Planung.


Wie viele Mitglieder habt ihr momentan?

Wir haben aktuell 14 Mitglieder, die regelmäßig online sind und einen Kern von 8 – 9 besonders aktiven Mitgliedern.


Gibt es eine Begrenzung bei der Mitgliederzahl?

Ja, die gibt es.
Da der Tintenklecks eine kleine Community bleiben soll, liegt die Beschränkung bei 20 aktiven Mitgliedern. Momentan kann man sich noch ohne Hürde anmelden, aber wenn die Mitgliederzahl steigt, wird das geändert werden.


Was hat dich dazu bewegt, dieses Forum ins Leben zu rufen?

Der Tintenklecks entstand aus dem Wunsch, aus dem einsamen Kämmerlein herauszutreten um sich auszutauschen und gemeinsam das Handwerk des Schreibens und nicht nur des Formulierens zu lernen.
Nach einigen Jahren in einem großen Schreibforum, zog es mich einfach in eine kleine Gemeinschaft.
Die Hauptursachen sehe ich heute in zwei Punkten: In den großen Foren schliefe die meisten Kontakte irgendwann wieder ein und zweitens stellte ich fest, dass mich die häufigen Kommentare auf der Formulierungsebene nicht mehr wirklich weiterbrachten. Also beschloss ich, selbst ein Forum zu gründen. Neben Erfahrungen in einem anderen, kleinen Forum aus meinen Anfangszeiten (das allerdings nicht mehr existiert), spielte sicherlich auch die Erfahrung bei den 42er Autoren eine Rolle. Durch die Besprechungswochen in ihrem Forum lernte ich eine neue Art der Textkritik und eine neue Ebene der Textarbeit kennen.


Was gibt es sonst noch zu sagen?

Bei uns sind neben den Schreibern durchaus auch Leser willkommen. Es gibt immer wieder auch Menschen, die einfach gerne lesen und ebenfalls sehr hilfreiche Rückmeldungen geben können. Eine meiner wertvollsten Betaleserinnen ist jemand, der selbst nicht schreibt. Und auch sie ist bei uns im TK angemeldet.

***

 
Vielen Dank, Anjana. :)

Über diesen Link kommt ihr zum Forum: Tintenklecks

Eine Übersicht über alle bereits vorgestellten Foren findet ihr hier.


Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Vorstellung, Juna! Das ging ja richtig schnell.

    Viele Grüße,
    Anjana

    AntwortenLöschen