Sonntag, 8. Juni 2014

Vorgestellt: Schreibforen


Letzten Sonntag war der Start meiner Schreibforenvorstellungen

Bevor ich zum nächsten komme noch etwas in eigener Sache. Auf meinem Grafikblog gibt es eine kleine Auswahl an kostenlosen Profilbildern, die ich erstellt habe. Also falls ihr noch eins sucht, schaut mal vorbei. 



Und jetzt geht es weiter mit dem L&L’s Board.



Ich habe Foreninhaberin Evanesca meine Fragen geschickt, die sie mir bereitwillig beantwortet hat. :)

Ist euer Forum öffentlich oder können nur Mitglieder Beiträge lesen?

Teils-teils.

Da mein Forum kein reines Schreibforum ist, gibt es auch sehr viele persönliche Informationen in diversen Forenbereichen zu lesen. Also musste ich natürlich überlegen, wo diese am Ehesten zu finden sind und diese Bereiche vor den Gästen versteckt.
Gäste können beispielsweise sämtliche Bücher- und Filmreviews lesen, ebenso wie sämtliche Diskussionen über Prominente, Sprachbasteleien oder die Kultur fremder Länder. Außerdem ist ein Teil der Geschichtenforen (überwiegend die, die Fanfiction enthalten) und ein Teil der Gedichteforen öffentlich.
Auf diese Weise können Gäste einen Teil unserer Textarbeit begutachten und sehen, dass wir es ernst meinen.


Unser Schreib- und unser Dichterclub jedoch sind beide für Gäste geschlossen – Gäste können zwar sehen, dass sie vorhanden sind, können jedoch die Threads in diesen Unterforen nicht lesen.
Dort wird nicht nur ganz allgemein über Plotlöcher, Schreibtipps und Anleitungen für Gedichtformen geredet, bei den Unterhaltungen kommen immer wieder auch Beispiele aus den eigenen Romanprojekten und diese gilt es zu schützen.
Schließlich würde ich auch nicht in einem Forum schreiben wollen, in dem die größten Geheimnisse meines Romans von jedem gelesen werden könnten, der zufällig vorbeisurft.

Natürlich geht es noch geheimniskrämerischer... jeder User, bei dem ich erkennen kann, dass er das Schreiben ernst betreibt, der schon eine Weile im Forum dabei ist und dem ein gewisses Vertrauen entgegengebracht wird, bekommt von mir ein eigenes Unterforum für ein eigenes Romanprojekt (oder eine Ecke für Kurzgeschichten, die für die Veröffentlichung bestimmt sind). Einige User haben der Übersicht halber mittlerweile sogar mehrere solcher Gruppen, um verschiedene Romanprojekte besser zu trennen.
Jeder Autor mit Gruppe kann seinen Roman oder seine KG-Sammlung in einem Extraunterforum vorstellen und ich schalte nach Rücksprache mit dem User dann andere User zum Betalesen frei. Auf diese Weise behält der Autor jederzeit die Kontrolle über den eigenen Text und darüber, wer diesen lesen darf und wer nicht. Der Autor erhält sogar gewisse Moderatorenrechte im eigenen Unterforum, um Inhaltsverzeichnissse anlegen und pflegen zu können oder um notfalls einen alten Text auch wieder rauszulöschen.

Und wenn man denkt, konspirativer geht nicht mehr... gibt es ein eigenes Forum für Charakterinterviews, in dem man sich extra registrieren muss, um mitmachen zu dürfen. Nur für registrierte und fleißige L&L's-Autorenuser und für Gäste völlig gesperrt.

Habt ihr euch auf ein spezielles Genre festgelegt?

Eigentlich nicht – oder nicht absichtlich. Es hat sich aber irgendwie aus der Vorgeschichte des Forums ergeben, dass das Forum sehr fantasylastig ist.

Ursprünglich war das L&L's ein Allroundforum mit ein paar Unterforen für Geschichten (überwiegend Fanfiction) und einem „FF-CLub“ für ein paar kleine Metadiskussionen, außerdem gab es damals noch einige Fantasyunterforen. Entsprechend sind besonders die Stammmitglieder (einige schon seit 2006 dabei) im L&L's von Haus aus vor allem im Bereich Fantasy zu Hause.

Erst um 2011 herum wurde das L&L's sozusagen über Nacht zu einem Schreibforum umgemodelt und – wen hättte es gewundert – zog überwiegend Fantasyschreiber an. Damals entstand auch der Schreibclub mit zahlreichen Unterforen, von denen eins sich mit Schreibübungen und ein weiteres mit Fragen rund um Worldbuilding beschäftigt.

In letzter Zeit gibt es jedoch vermehrt die Tendenz, auch Romane ohne Fantasyelemente in eigenen Gruppen zu bearbeiten und das freut mich sehr. Ich habe nichts gegen Fantasy, es ist auch mein „Heimatgenre“, aber mein Traum ist es natürlich, dass sich im Forum viele verschiedene Genres finden.

Im Moment fände ich es toll, wenn sich auch einige Krimi- und Thrillerautoren einfinden würden, denn dieses Genre ist noch untervertreten im L&L's. Dafür haben wir eine bunte Mischung aus Fantasy für alle Altersklassen, eine Prise Science Fiction und einen wundervollen Roman für Kinder/Jugendliche.

Welche Art von Texten findet man bei euch?

Da wäre es leichter zu sagen, welche Texte man bei uns nicht findet.
Anfangs waren wir, zugegeben, sehr fanfictionlastig. Das hat sich mittlerweile völlig verändert, im Moment werden eigentlich fast keine Fanfictions mehr eingestellt.
Dafür erfreuen sich Kurzgeschichten immer größerer Beliebtheit und einige Usesr experementieren freudig mit den Gedichtformen, die ich in unregelmäßigen Abständen anleitungsmäßig vorstelle.
Ansonsten findet sich selbstverständlich sehr viel Fantasy, wobei die wirklich aufwendigen Geschichten mit zugehörigen selbstgebastelten Welten nicht öffentlich zu finden sind.

Was erwartet ihr von euern Mitgliedern?

Sofern die Mitglieder sich explizit wegen den Schreibunterforen angemeldet haben, erwarte ich vor allem Kritikfähigkeit und die Bereitschaft, eigene Texte zu überarbeiten.
Niemand im Forum wird einen Text kritisieren, um „gemein“ zum Autor zu sein oder um den Autor herabzusetzen. Dazu steckt in einer fundierten Textkritik viel zu viel Arbeit, um sie zu diesem Zweck zu missbrauchen.
Aber ein Autor, der von vornherein von sich behauptet, als Meisterautor vom Himmel gefallen zu sein und dann – überspitzt formuliert – wegen der Korrektur eines Tippfehlers in Schimpftiraden ausbricht, ist für die Mitmenschen und Mitautoren ein wenig anstrengend.
Wer Kritik bekommt, sollte außerdem Kritik geben können. Wer noch neu in Sachen Schreibforum und Kritik ist, für den biete ich im L&L's ein Feedbackcoaching an: Sehr alte und sehr schlechte Texte dürfen von Anfängern nach Lust und Laune auseinandergenommen werden. Anschließend erhalten die Anfänger ein Feedback von mir, ob sie keine Fehler übersehen haben. Wer sich nicht sofort an die „richtigen“ Texte traut, kann dort schon mal üben.
Wichtig ist aber vor allem Durchhaltevermögen und Fleiß, es ist auch für die Korrekturleser immer schade, wenn sie Stunden in die Korrektur eines Romanbeginns stecken und der Autor dann auf einmal „keinen Bock auf den Stoff“ mehr hat und drei Wochen später wieder einen Romananfang postet, der dieses Mal „der ganz große Wurf“ ist.
Aber keine Angst – bei Durstrecken, Schreibblockaden und Zeitmangel nimmt eine fröhliche, familiäre Community jeden an die Hand!

Was können eure Mitglieder von euch erwarten?

Wir sind ein sechsköpfiges Team, das sich manchmal Wochen im Voraus zusammensetzt, um akute Problemchen im Forum zu lösen, sich das Motto für den Wettbewerb 5 Monate später auszudenken oder über ein neues Unterforum für bestimmte Geschichten zu brainstormen. Ein Neumitglied kann auf jeden Fall also damit rechnen, mit Elan und Schwung im neuen virtuellen Zuhause aufgenommen zu werden.
Wer sich einbringt, freundlich ist und regelmäßig diskutiert, wird bald Teil eines erweiterten Freundeskreises, der immer bereit ist, einen Text noch kurz vor Abgabeschluss korrekturzulesen oder bei Problemen einen guten Rat und notfalls ein paar Trostsmilies zu spenden.
Und natürlich gibt es bei uns fundierte Textarbeit, die sowohl den Autoren als auch den Korrektoren zu Gute kommt.

Was ist das Besondere an euerm Forum?

Das Forum ist organisch gewachsen – und tut es weiterhin. Das merkt man dem Forum an – es ist kein synthetisch nach CEO-Regeln aufgebautes Werk mit Perfektionismusanspruch, sondern ein großes Haus, das mit seinen Mitgliedern wächst. Wann immer eine Nische gebraucht wird, die in dieser Form noch nicht vorhanden ist – wenn sich nur mindestens zwei Befürwörter finden, wird sie eingerichtet. Und schon bald gibt es zehn User, die sich in dieser Nische fröhlich tummeln.

Uns gibt es seit acht Jahren und entsprechend gibt es User, die einander schon seit mehreren Jahren recht gut kennen. Das wirkt sich sehr positiv auf die Atmosphäre aus, man hat das Gefühl, dass praktisch jeder jeden kennt.
Dadurch entsteht auch beim Schreiben und Korrekturlesen eine ganz andere Atmosphäre, denn wenn man eine freundschaftliche Basis aufgebaut hat, kann man ganz anders Textarbeit betreiben als bei/mit Wildfremden. Da frage ich mich immer: Wie direkt darf ich sein, wenn mir an einem Text etwas außerordentlich missfällt? Darf ich wirklich schreiben, dass ein Block von mindestens 200 Wörtern ersatzlos gestrichen werden sollte? Unter Freunden jedoch weiß man aus dem Bauch heraus, wie sich eine solche Nachricht am Besten formulieren lässt und da man selbst unter besten Freunden gelegentlich stichelt, kann man auch mal direkter oder sarkastischer werden.
Das schätze ich sehr, selbst als Betreiberin habe ich nach längerer Abwesenheit immer ein gewisses „Willkommen zu Hause!“-Gefühl, wenn ich bei meiner Rückkehr Textkommentare vorfinde – oder die Antwort auf einen meiner eigenen Kommentare.

Natürlich gibt es auch einige besondere Unterforen und Funktionen, aber das Zwischenmenschliche ist das, was ein Forum wirklich besonders machen kann.

Wie viele Mitglieder habt ihr momentan? 

Im Moment sind es exakt 95, wir waren aber auch schon mal über der 100er Marke.
Ich lösche gelegentlich User mit ungültigen E-Mailadressen, die sich lange nicht eingeloggt haben – schließlich gibt es für mich in diesem Fall nicht die geringste Möglichkeit, diese User noch zu erreichen und in der Regel kehren sie nicht zurück. Und wenn doch, sind sie jederzeit wieder willkommen.
Außerdem rutscht gelegentlich der eine oder andere Spammer bei der Registrierung durch und wird zügig eliminiert. Aber das ist vermutlich normal.

Gibt es eine Begrenzung bei der Mitgliederzahl?

Im Moment nicht – sollte ich jedoch irgendwann für mein derzeit kostenloses Forum einen Tarif buchen, dessen Preis sich über die Mitgliederzahl definiert, würde ich die Mitgliederzahl unter 250 halten wollen. Denn ab dieser Marke müsste ich mehr zahlen.
Da dies jedoch in absehbarer Zeit nicht geschehen wird (wenn ich in nächster Zeit einen Tarif buche, dann voraussichtlich einen, bei dem diese Zahl keine Rolle spielt), dürfen sich alle anmelden, die ins L&L's wollen.
Wir nehmen jeden mit offenen Armen auf, der sich einbringen möchte.

Was hat dich dazu bewegt, dieses Forum ins Leben zu rufen?

Um ehrlich zu sein, das war 2006, ich war seit einem Jahr in einem Forum begeisterte Userin und wollte unbedingt auch soetwas Tolles haben. Im Februar 2006 fand ich dann den Anbieter, mit dem sich meine sehr vagen Vorstellungen umsetzen ließen und eröffnete sofort ein Forum.
Nur eins wusste ich schon damals ganz genau: Es muss eine Ecke für eigene Geschichten geben. Die fing 2006 ganz klein an, mit ein paar Fanfictions zu „Harry Potter“, zur Band „US5“ und einigen mit anderen geschriebenen Geschichten.
Und mittlerweile ist daraus ein regelrechtes Forum im Forum geworden, das geheime Herz des L&L's, der Schreibclub.
Mittlerweile möchte ich mein Forum und die tollen Menschen dort nicht mehr missen und bin froh, damals Hals über Kopf diesen Schritt getätigt zu haben.

Was gibt es sonst noch zu sagen? 

Das L&L's bedeutet mir persönlich sehr viel und ich stecke neben dem Studium, zwei Blogprojekten und dem Schreiben immer sehr viel Zeit hinein, damit alles reibungslos funktioniert und die User sich wohlfühlen.
Wenn eine Umstellung seitens des Anbieters ansteht, die gravierende positive oder negative Auswirkungen auf das Forum hat – beides erst in den letzten Monaten erlebt – dann sitze ich schon mal stundenlang am PC und schraube hinter den Kulissen, damit alle ein angenehmes Klima zum Schreiben, Lesen und Korrigieren haben.
Selbst wenn nichts Besonderes ansteht, steckt in einem gut laufenden Forum immer sehr viel Arbeit drin, die sich idealerweise nur durch ihre positiven Auswirkungen beim User bemerkbar machen sollte.
Aber es macht Spaß. Das L&L's gibt es seit acht Jahren – und wird es auch in 8 Jahren (und darüber hinaus) weiterhin geben. Ich garantiere, dass eingestellte Texte dort so lange ein Zuhause finden, wie die Autoren der Texte es wünschen.
Im Schreibclub finden die geneigten Autoren alles, was sie brauchen:
- einen Schreibtrainigsbereich mit selbsterfundenen Schreibübungen zum Trainieren
- einen Recherche-Bereich, wo Fragen gestellt und beantwortet werden können
- Tool-Tips mit hilfreichen Links und selbstgeschriebenen Anleitungen rund ums Schreiben
- einen Bereich für alles rund ums Basteln von Welten, Erschaffen von Kreaturen und viel mehr
- eine Möglichkeit, die eigenen Romanprojekte vorzustellen und nach weiteren Betalesern zu suchen
- eine Schatzkiste der Weisheit mit vielen Links zu praktischen Recherchefunden, Karten, Sachartikeln und mehr
- und natürlich einen Ort, um über alles Mögliche rund ums Schreiben zu diskutieren
Der Club für die Lyriker ist separat und beinhaltet unter anderem eine Werkzeugkiste, in der ich ungewöhnliche lyrische Formen vorstelle und zum Ausprobieren einlade.
Es gibt sehr viel zu sehen und zu entdecken – man muss sich nur darauf einlassen.

*** 

Vielen Dank, Evanesca. 

Und hier geht es direkt zum L&L's Board 


 
Ihr kennt auch ein Schreibforum oder betreibt selbst eines und möchtet, dass ich es hier vorstelle? Dann meldet euch bei mir:junaleebendt@aol.de
Auf dieser Seite findet ihr alle vorgestellten Foren auf einen Blick: Übersicht Schreibforen.




Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese Möglichkeit, mein Forum zu präsentieren!

    AntwortenLöschen