Mittwoch, 8. Januar 2014

Von Autor zu Autor: Informationen (aus)sortieren und verteilen


Meist ist es gar nicht so einfach, abzuschätzen, welche und wie viele Informationen der Leser tatsächlich braucht und an welcher Stelle man sie in die Geschichten einstreuen muss, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Um euch das Ganze ein wenig zu erleichtern, habe ich einen kleinen Tipp.

Notiert zunächst alle Informationen, die eurer Meinung nach wichtig sind oder wichtig sein könnten. (Dabei ist es eventuell hilfreich, in zwei Etappen zu arbeiten – 1. Etappe für die gesamte Geschichte und 2. Etappe für einzelne Kapitel oder Szenen. So dass ihr vom Groben ins Detail geht.)

Benutzt am besten ein großes Blatt Papier und listet alles in Stichpunkten auf oder legt ein Cluster oder eine Mind Map an. Je nachdem, womit ihr am liebsten arbeitet.

Nun habt ihr eine schöne Übersicht und könnt leichter aussortieren und die relevanten Informationen verteilen, indem ihr sie entweder nummeriert oder farbig markiert.

Weiterhin könnt ihr eine Rangliste erstellen, um herauszufinden, welches Gewicht die jeweiligen Infos für die Geschichte oder Szenen haben. Dabei hilft ein einfaches Auswahlverfahren.
Stellt euch die Frage: Auf welche 10 Informationen kann ich auf gar keinen Fall verzichten? Listet diese auf.
Danach fragt ihr euch, auf welche 5 von den 10 ihr nicht verzichten könnt und reduziert das weiter auf 3, 2 und 1.

Um Informationen leichter auszusortieren, könnt ihr die Rangliste rückwärts abarbeiten und euch dabei immer die Fragen stellen: Ist damit schon alles gesagt? Wenn nicht, was fehlt noch?

Letztendlich kann die Übersicht/Rangliste auch bei der Entscheidung nützlich sein, wie ihr eure ganze Geschichte optimal aufbaut.

Probiert es einfach mal aus und passt es ggf. an eure Bedürfnisse und Geschichten an.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen