Mittwoch, 6. März 2013

Bitte nicht!


Literaturcafe.de hat eine Liste der 5 peinlichsten Romananfänge von Hobby-Autoren veröffentlicht. Hier der Link: literaturcafe.de
Beim Lesen dieser "Liste" habe ich mich dann gefragt, ob ich nicht zufällig auf einer Satireseite gelandet bin. Anscheinend nicht.

Ich finde diesen Artikel absolut daneben. Muss man Schreibanfänger (ich gehe mal davon aus, dass das mit "Hobby-Autor" gemeint ist) denn so verspotten?

Ich habe ja nichts gegen humorvoll geschriebene Artikel, aber so was geht für mich eindeutig zu weit.

Mir zeigt das nur mal wieder, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Fehler völlig verpönt sind. Wo jeder sofort alles perfekt beherrschen muss. Dass jeder, der nicht "perfekt" ist, Spott und Hohn über sich ergehen lassen muss. 
Mal ganz abgesehen davon, dass selbst gestandene Autoren schlechte Anfänge – und Romane – schreiben und sogar veröffentlichen. Und auch ganz abgesehen davon, dass sogar Romane mit guten Anfängen schlecht sein können und Romane mit schlechten Anfängen gut. Von unterschiedlichen Geschmäckern will ich hier erst gar nicht anfangen …

Vielleicht ist das aber auch eine neue Kampagne gegen Schreibanfänger. Mit dem Ziel, jedes noch so kleine auflodern von Schreiblust sofort im Keim zu ersticken, weil der Buchmarkt ohnehin schon völlig überlaufen ist. Ich weiß es nicht.

Jedenfalls bleibt mir zu dem Artikel nur zu sagen: Bitte (so) nicht! 

***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen